die beim Einkaufen von Lebensmitteln helfen können, möchte ich hier gerne vorstellen.

  • Foodahoo – hier kann man nach regionalen Lebensmitteln aller Art suchen. Das sagen die Gründer: “Regionale Lebensmittel machen glücklich – lasst uns zusammen die oft kleineren Hersteller von regionalen Lebensmitteln unterstützen! Mit der kostenlosen App Foodahoo bekommen Verbraucher einfach und schnell einen Marktüberblick darüber, wo in ihrer Nähe regionale Lebensmittel verkauft werden. Hier findet man 14 verschiedene Hersteller-Typen – u.a. Hofläden, Bäcker, Metzger, Winzer, Imker – sowie Regional- und Unverpackt-Läden, auf einer Plattform vereint.Schon jetzt ist das Verzeichnis mit bundesweit über 11.000 gelisteten Betrieben und 1.500 Wochenmärkten eines der größten dieser Art. Betriebe können kostenlos Präsenz auf den modernen Apps zeigen, indem sie mithilfe eines Content-Management-Systems (CMS) einfach Betriebs-Profile erstellen können. Über 80 Betriebe verwalten ihre Profile so bereits selbst, die meisten davon kommen aus dem Raum Würzburg.Alleine schaffen wir das nicht – unsere Bitte an Euch: Wir stecken unser Herzblut in Foodahoo und freuen uns über jede Unterstützung. Denn mit Hilfe einer großen und starken Community schaffen wir es, immer mehr Läden und Märkte zu sammeln! So könnt Ihr uns helfen:– Ladet Euch unsere App herunter – sie ist kostenlos und kann bewertet werden.
    – Wenn Eure Lieblings-Hersteller oder Märkte noch nicht im System sind, dann schlagt sie uns vor (ganz einfach direkt über die App).
    – Meldet Euch jederzeit gerne bei uns, wenn Ihr Kritik oder Verbesserungsvorschläge habt oder Euch neue Funktionen wünscht.
    – Teilt und liked unsere Social-Media-Kanäle.Liebe Grüße, viel Spaß mit der App und herzlichen Dank im Voraus für euer Feedback,Euer Foodahoo-Team

    “Sie wollen künftig mehr frische Lebensmittel aus der Region auf dem Teller? Mit Foodahoo finden Sie die entsprechenden Läden in Ihrer Umgebung. Das moderne, frische Design der App macht Lust zum Stöbern.” (Quelle: https://www.pressreader.com/)

    https://foodahoo.com/  

 

  • GrünZeit – “Mit der App GrünZeit erfahren Sie einfach und überall, wann klimafreundliches, heimisches Gemüse Saison hat.
    Die Einkaufshilfe GrünZeit zeigt Ihnen, wann heimische Ware Saison hat oder eher aus dem Lager oder Gewächshaus kommt. Zur schnelleren Unterscheidung haben wir die Symbole in den Ampelfarben gestaltet: Rot kennzeichnet hohen, Gelb mittleren und Grün sehr geringen Energieverbrauch und entsprechende Klimabelastung. Rot bedeutet nicht, dass wir von diesen Produkten generell abraten. Wir möchten Sie aber darauf aufmerksam machen, dass es zur selben Zeit viele Alternativen gibt, die mit niedrigerem Energieverbrauch erzeugt wurden und damit das Klima weniger belasten. Wenn Sie heimisches Obst und Gemüse in der Hauptsaison kaufen, verwöhnen Sie Ihren Gaumen und schützen gleichzeitig das Klima.
    Obst- und Gemüsearten mit geringem Marktanteil sind nicht erfasst, daher finden Sie z.B. keine Freilandtomaten.
    Die meisten Obst- und Gemüsearten werden heute das ganze Jahr über angeboten. Der Anbau auf der Südhalbkugel der Erde lässt uns vergessen, was wann bei uns wächst. Viele Supermärkte bieten selbst in der heimischen Saison importiertes Obst und Gemüse an. Peruanischer Spargel zu Weihnachten, Erdbeeren aus Marokko an Ostern, und Pfingsten südafrikanische Weintrauben – so sieht mancher Einkauf aus. Weite Lebensmitteltransporte verbrauchen viel Energie und belasten das Klima durch die freigesetzten Treibhausgase, dies gilt in verstärktem Maße bei Flugzeugtransporten. Aber auch die heimische Produktion kann sehr umweltbelastend sein, wenn sie außerhalb der Saison in beheizten Treibhäusern stattfindet, z.B. Tomatenanbau im Frühjahr. Bei der Preisgestaltung spielen Produktions-, Lager- und Transportkosten meist eine geringe Rolle, vielfach werden sie auch auf andere Lebensmittel umgelegt.Gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein.”  https://play.google.com/store/apps/details?id=net.markenwerk.apps.vzhs.gruenzeit&hl=de

     

  • WWF-Fischratgeber – “Der mobile WWF-Einkaufsratgeber „Fische & Meeresfrüchte“ hilft Ihnen, die richtige Wahl zu treffen. Hier sehen Sie auf einen Blick, welche Fische Sie bedenkenlos einkaufen können und welche Sie derzeit lieber meiden sollten. Mit Ihrem Einkaufsverhalten können Sie dazu beitragen, die Fischbestände zu schonen.” https://www.wwf.de/aktiv-werden/tipps-fuer-den-alltag/vernuenftig-einkaufen/einkaufsratgeber-fisch/der-einkaufsratgeber-jetzt-auch-kostenlos-fuer-ihr-smartphone/

 

  • NABU Siegel-Check – Erste App mit Fotoerkennung von Lebensmittellogos. Ob mit App beim Einkauf oder zuhause am Rechner: Der NABU-Siegel-Check zeigt, ob Lebensmittel ökologisch empfehlenswert sind oder eher nicht. Mit der kostenlosen Smartphone-App einfach das Logo von der Verpackung abfotografieren oder in der Siegel-Galerie der Webversion stöbern.Ob Konsumenten regionale, saisonale und umweltfreundliche Produkte kaufen, entscheidet sich meistens direkt an der Ladentheke. Viele fühlen sich aber gerade dort oftmals überfordert: Durch die Flut an Siegeln, Zertifizierungen und Skandalen haben sie den Überblick verloren. Was sie sich wünschen sind einfache, transparente und ehrliche Informationen.Der NABU hat daher eine App für Smartphones entwickelt, die den Durchblick im Labeldschungel erleichtern soll. Der „NABU-Siegel-Check“ zeigt auf einen Blick, ob Lebensmittel ökologisch empfehlenswert sind oder eher nicht. Denn indem Verbraucher Logos, Siegel und Label von der Verpackung abfotografieren, erhalten sie sofort Informationen darüber, um welche Kennzeichnungen es sich handelt und welche Lebensmittel gut für Umwelt, Klima und Natur sind.Das Bewertungssystem funktioniert nach folgendem Prinzip: Ein grüner Daumen steht für ein aus ökologischen Gesichtspunkten empfehlenswertes Produkt, ein gelber Daumen deutet auf ein gutes Produkt hin, bei dem der Umweltvorteil aber besser ausfallen könnte und ein roter Daumen signalisiert, dass es sich um keine umweltfreundliche Ware handelt. Einige Siegel, deren Ansprüche an das Produkt über die geltenden Standards hinausgehen, sind an zwei grünen Daumen zu erkennen. Die Kennzeichnungen, die nichts über den Umweltvorteil eines Produktes aussagen, aber dennoch im Lebensmittelbereich zu finden sind, haben eine neutrale Wertung. In einer Galerie können Verbraucherinnen und Verbraucher auch selbst nach Siegeln suchen oder in Produktkategorien nach vertrauenswürdigen Logos für biologisch erzeugte, fair gehandelte oder regionale Lebensmittel stöbern. In der Datenbank der Handy-Anwendung wurden Kennzeichnungen berücksichtigt, die bundesweit im Supermarkt oder im Handel zu finden sind und bei denen Kunden einen ökologischen Nutzen vermuten könnten. Aktuell befinden sich rund 55 Logos in der Datenbank, die laufend aktualisiert wird.”  https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/essen-und-trinken/bio-fair-regional/labels/16627.html 

Fortsetzung folgt…