Hier ein Lieblings-Risotto-Rezept

Für 2-4 Personen:

  • 2 Tassen Risotto-Reis
  • 1 mittelgroße (am besten weiße) Zwiebel, fein gewürfelt
  • gut 250ml (Gemüse-) Brühe
  • ca. 250ml Weißwein
  • ggf. etwas Wasser
  • 2 vorgekochte rote Beete, gewürfelt
  • Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • optional: 2 kleine Fenchel, klein gewürfelt, etwas brauner Zucker; alternativ: gekochte grüne Erbsen

Das Wichtigste vorweg: das Risotto muss von Anfang an ständig gerührt werden!

In etwas Olivenöl den Reis kurz anschwitzen, dabei regelmäßig umrühren, Zwiebel zugeben, weiter rühren, dann abwechselnd immer etwas Brühe und Wein zugeben, rühren, sobald die Flüssigkeit fast vom Reis aufgesogen ist, wieder etwas zugeben, dabei immer umrühren – das Ganze so lange wiederholen bis der Reis den gewünschten Biss hat. Sollte die angegebene Flüssigkeitsmenge dafür nicht ausreichen, einfach Wasser zugeben. Je nach Geschmack ist das Risotto dann am Ende der Garzeit eher flüssig-cremig oder trocken-cremig. Den Parmesan reiben, unterrühren, am Ende die rote Beete zufügen und kurz mit erwärmen, dabei nicht mehr zu viel rühren, aber ggf. noch Flüssigkeit zufügen. Das Ganze dann mit Salz und Pfeffer abschmecken

Zur “Krönung”: Fenchel in Olivenöl mit etwas braunem Zucker knusprig anbraten bis er goldbraun ist; Alternative: gekochte grüne Erbsen

Vor dem Servieren noch etwas Parmesan über das Risotto reiben und ggf. mit Fenchel oder grünen Erbsen garnieren.

Über verschiedene Gewürze kann das Risotto außerdem typgerecht abgeschmeckt werden. Wer aber für die Familie kocht, wird ganz unterschiedliche Typen bewirten, darum gibt es auch eine Tridosha-Variante. Aufwändiger, aber möglicht wäre auch, für den jeweiligen Typen entsprechend die passenden Gewürze in etwas Ghee anzudünsten und dann in den jeweiligen Teller zu geben und mit dem Risotto zu verrühren.

Tridosha: der gemeinsame Nenner kann am besten gebildet werden aus Ingwer, Kümmel, Kreuzkümmel und Asafoetida. Ingwer, Kümmel und Kreuzkümmel hat man meist ohnehin zuhause, Asafoetida kann in Bio-Qualität bestellt werden und lohnt sich, da es alle Bohnen- und Kohlsorten leichter verdaulich machen kann.

Kapha: https://www.joyfulbelly.com/Ayurveda/article/dosha/Kapha, hier finden sich auch Gewürzempfehlungen

Pitta: https://www.joyfulbelly.com/Ayurveda/article/Dosha/Pitta

Vata: https://www.joyfulbelly.com/Ayurveda/article/Dosha/Vata